Das Gesicht hinter eigenART


 

Selbstständig und kreativ - das ist, was mich schon seit meiner Kindheit sehr gut beschreibt.

Gebastelt habe ich schon immer sehr gerne, egal ob nach einer Anleitung aus einer Kinderserie, oder selbstständig als Geschenk für die Familie. In meiner Schulzeit habe ich dann mit dem Design von Schmuckstücken für mich selbst begonnen, was bei Freunden und Schulkollegen sehr gut ankam. So kamen auch schon die ersten 'Aufträge', wenn man es so nennen will, hereingeflattert:

Könntest du mir solche Ohrringe in rosa machen? Wow, mir gefällt das Armband mit dem Katzen-Anhänger! Meine Schwester hat nächste Woche Geburtstag, könntest du mir ein Geschenk für sie anfertigen?

Ich habe online einfach nach Ideen und Inspirationen gesucht, was und wie ich verschiedene Dinge gestalten und umsetzten kann. Sehr schnell habe ich gemerkt, dass mir das Schmuck designen großen Spaß macht. Schon einige Monate später habe ich mein eigenes kleines Gewerbe angemeldet.

Der erste Schritt in die Selbstständigkeit ist getan, aber wie geht's nun weiter?
Mein Sortiment an Schmuckmaterial wuchs rasch und ich habe viel Zeit in die Entwürfe und Musterstücke investiert, und weniger hochwertiges Material sofort aussortiert.

Natürlich begutachtet man auch gleich die Konkurrenz. Hier fiel mir schnell auf, das sehr wenige Anbieter und Shops Sonderanfertigungen anbieten. Da ich selbst immer sehr genaue Vorstellungen für meinen Schmuck und auch für Geschenke habe, ist das zu meinem Markenzeichen geworden - mit Liebe handgemacht, genau so, wie du es dir vorstellst!

 

 

 

 


Hinterlasse einen Kommentar